Was ist Devisen Forex?

Was ist Devisen Forex?

ABONE OL
12.04.2022 22:11
Was ist Devisen Forex?
blank
0

BEĞENDİM

ABONE OL

Devisen (Forex oder FX) ist der Handel einer Währung gegen eine andere. Beispielsweise kann man den US-Dollar gegen den Euro tauschen. Auf dem Devisenmarkt, auch Forex-Markt genannt, können Devisengeschäfte abgewickelt werden.

was ist devisen


Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Markt der Welt, auf dem täglich Billionen von Dollar den Besitzer wechseln. Es gibt keinen zentralen Standort. Vielmehr ist der Forex-Markt ein elektronisches Netzwerk von Banken, Brokern, Institutionen und einzelnen Händlern (meistens handelt es sich um Broker oder Banken).

DIE ZENTRALEN THESEN

Devisen (Forex oder FX) sind ein globaler Markt für den Austausch nationaler Währungen untereinander.
Devisenbörsen bilden den nach Nennwert größten Wertpapiermarkt der Welt, an dem jeden Tag Billionen von Dollar den Besitzer wechseln.
Beim Devisenhandel werden Währungspaare verwendet, deren Preis im Verhältnis zueinander steht.
Forwards und Futures sind eine weitere Möglichkeit, am Devisenmarkt teilzunehmen.

Forex market

Blue word FOREX on trading chart

Devisen verstehen

Der Markt bestimmt den Wert, auch Wechselkurs genannt, der meisten Währungen. Devisen können so einfach sein wie der Wechsel einer Währung in eine andere bei einer örtlichen Bank. Es kann auch den Handel mit Währungen auf dem Devisenmarkt beinhalten. Ein Trader setzt beispielsweise darauf, dass die Zentralbank die Geldpolitik lockert oder strafft und dass eine Währung gegenüber der anderen stärker wird.

Beim Handel mit Währungen werden diese paarweise aufgelistet, wie z. B. USD/CAD, EUR/USD oder USD/JPY. Diese stellen den US-Dollar (USD) gegenüber dem kanadischen Dollar (CAD), den Euro (EUR) gegenüber dem USD und den USD gegenüber dem japanischen Yen (JPY) dar.

Mit jedem Paar ist auch ein Preis verbunden, z. B. 1,2569. Wenn dieser Preis mit dem USD/CAD-Paar verbunden war, bedeutet dies, dass der Kauf eines USD 1,2569 CAD kostet. Steigt der Preis auf 1,3336, kostet es jetzt 1,3336 CAD, einen USD zu kaufen. Der USD hat an Wert gewonnen (CAD sinkt), weil es jetzt mehr CAD kostet, einen USD zu kaufen.

Auf dem Devisenmarkt werden Währungen in Lots gehandelt, die Mikro-, Mini- und Standardlots genannt werden. Ein Micro-Lot hat einen Wert von 1.000 in einer bestimmten Währung, ein Mini-Lot hat einen Wert von 10.000 und ein Standard-Lot hat einen Wert von 100.000. Dies ist anders, als wenn Sie zu einer Bank gehen und 450 USD für Ihre Reise umtauschen möchten. Beim Handel auf dem elektronischen Devisenmarkt findet der Handel in festgelegten Währungsblöcken statt, aber Sie können so viele Blöcke handeln, wie Sie möchten. Sie können beispielsweise sieben Micro-Lots (7.000), drei Mini-Lots (30.000) oder 75 Standard-Lots (7.500.000) handeln.

Der Devisenmarkt ist aus mehreren Gründen einzigartig, hauptsächlich wegen seiner Größe. Das Handelsvolumen auf dem Devisenmarkt ist im Allgemeinen sehr groß. Beispielsweise belief sich der Handel an den Devisenmärkten im April 2019 im Durchschnitt auf 6,6 Billionen US-Dollar pro Tag, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, die sich im Besitz von 63 Zentralbanken befindet und daran gewöhnt ist, in monetärer und finanzieller Verantwortung zu arbeiten.12

Die größten Handelszentren sind London, New York, Singapur, Hongkong und Tokio.

Handel auf dem Devisenmarkt

Der Markt ist 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche in allen wichtigen Finanzzentren auf der ganzen Welt geöffnet. Das bedeutet, dass Sie zu jeder Tageszeit Währungen kaufen oder verkaufen können.

Der Devisenmarkt ist nicht gerade ein One-Stop-Shop. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Wegen, die ein Investor durchlaufen kann, um Forex-Trades auszuführen. Sie können über verschiedene Händler oder über verschiedene Finanzzentren gehen, die eine Vielzahl elektronischer Netzwerke nutzen.

Aus historischer Sicht waren Devisen einst ein Konzept für Regierungen, große Unternehmen und Hedgefonds. Aber in der heutigen Welt ist der Handel mit Währungen so einfach wie ein Mausklick – die Zugänglichkeit ist kein Problem, was bedeutet, dass jeder es tun kann. Viele Investmentgesellschaften bieten Privatpersonen die Möglichkeit, Konten zu eröffnen und Währungen zu handeln, wie und wann immer sie möchten.

Wenn Sie auf dem Devisenmarkt handeln, kaufen oder verkaufen Sie im Grunde die Währung eines bestimmten Landes. Aber es gibt keinen physischen Austausch von Geld von einer Hand zur anderen. Das steht im Gegensatz zu dem, was an einem Wechselstuben passiert – denken Sie an einen Touristen, der aus Japan den Times Square in New York City besucht. Sie tauschen möglicherweise ihre (physischen) Yen in echtes US-Dollar-Bargeld um (wofür ihnen möglicherweise eine Provisionsgebühr berechnet wird), damit sie ihr Geld auf Reisen ausgeben können.

Aber in der Welt der elektronischen Märkte nehmen Händler normalerweise eine Position in einer bestimmten Währung ein, in der Hoffnung, dass es eine gewisse Aufwärtsbewegung und Stärke in der Währung gibt, die sie kaufen (oder Schwäche, wenn sie verkaufen), also sie Gewinn machen kann.

Unterschiede in den Forex-Märkten

Es gibt einige grundlegende Unterschiede zwischen Devisen- und anderen Märkten. Erstens gibt es weniger Regeln, was bedeutet, dass Anleger nicht an so strenge Standards oder Vorschriften gebunden sind wie an den Aktien-, Futures- oder Optionsmärkten. Das bedeutet, dass es keine Clearingstellen und keine zentralen Stellen gibt, die den Devisenmarkt überwachen.

Zweitens, da der Handel nicht an einer traditionellen Börse stattfindet, werden Sie nicht die gleichen Gebühren oder Provisionen finden wie auf einem anderen Markt. Als nächstes gibt es keine Begrenzung, wann Sie handeln können und wann nicht. Da der Markt 24 Stunden am Tag geöffnet ist, können Sie zu jeder Tageszeit handeln. Da es sich schließlich um einen so liquiden Markt handelt, können Sie ein- und aussteigen, wann immer Sie wollen, und Sie können so viel Währung kaufen, wie Sie sich leisten können.

Der Spotmarkt

Spot für die meisten Währungen ist zwei Geschäftstage; Die Hauptausnahme ist der US-Dollar gegenüber dem kanadischen Dollar, der am nächsten Geschäftstag abgerechnet wird. Andere Paare werden innerhalb von zwei Werktagen abgerechnet. In Zeiten mit mehreren Feiertagen, wie Ostern oder Weihnachten, kann die Abwicklung von Spot-Transaktionen bis zu sechs Tage dauern. Der Preis wird am Handelstag festgelegt, aber das Geld wird am Valutatag getauscht.

Laut einem Devisenbericht der BIZ vom April 2019 ist der US-Dollar die am aktivsten gehandelte Währung.3 Die häufigsten Paare sind der USD gegenüber dem Euro, der japanische Yen, das britische Pfund und der australische Dollar.4 Handelspaare, die nicht enthalten sind der Dollar werden als Kreuze bezeichnet. Die häufigsten Kreuze sind der Euro gegenüber dem Pfund und dem Yen.

Der Spotmarkt kann sehr volatil sein. Die kurzfristige Bewegung wird vom technischen Handel dominiert, der sich auf Richtung und Geschwindigkeit der Bewegung konzentriert. Menschen, die sich auf Technik konzentrieren, werden oft empfohlen

 

d bis als Chartisten. Langfristige Währungsbewegungen werden von fundamentalen Faktoren wie relativen Zinssätzen und Wirtschaftswachstum bestimmt.

Der Terminmarkt

Ein Termingeschäft ist jedes Geschäft, das weiter in der Zukunft als am Kassamarkt abgewickelt wird. Der Terminpreis ist eine Kombination aus Kassakurs plus oder minus Terminpunkten, die die Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen darstellen. Die meisten haben eine Laufzeit von weniger als einem Jahr in der Zukunft, aber auch länger sind möglich. Wie bei einem Spot wird der Preis am Transaktionsdatum festgelegt, aber das Geld wird am Fälligkeitsdatum getauscht.

Ein Termingeschäft ist auf die Anforderungen der Gegenparteien zugeschnitten. Sie können für jeden Betrag gelten und an jedem Datum abgerechnet werden, das kein Wochenende oder Feiertag in einem der Länder ist.

Der Terminmarkt

Eine Futures-Transaktion ähnelt einem Termingeschäft insofern, als sie später als ein Kassageschäft abgewickelt wird, aber für Standardgröße und Abwicklungsdatum gilt und an einem Rohstoffmarkt gehandelt wird. Die Börse tritt als Gegenpartei auf.

Beispiel Devisen

Ein Händler glaubt, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik in den kommenden Monaten lockern wird, da sich die Wirtschaft der Eurozone verlangsamt. Infolgedessen wettet der Händler darauf, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar fallen wird, und verkauft 100.000 € leer zu einem Wechselkurs von 1,15. In den nächsten Wochen signalisiert die EZB, dass sie ihre Geldpolitik tatsächlich lockern könnte. Dadurch sinkt der Wechselkurs des Euro gegenüber dem Dollar auf 1,10. Es schafft einen Gewinn für den Händler von 5.000 $.

Durch den Leerverkauf von 100.000 € nahm der Händler 115.000 $ für den Leerverkauf ein. Als der Euro fiel und der Händler seine Leerverkäufe abdeckte, kostete es den Händler nur 110.000 $, die Währung zurückzukaufen. Die Differenz zwischen dem Geld aus dem Leerverkauf und dem Kauf zur Deckung ist der Gewinn. Eine Aufwertung des Euro gegenüber dem Dollar hätte zu einem Verlust geführt.

Wie groß ist der Devisenmarkt?

Der Devisenmarkt ist extrem liquide und stellt das tägliche Handelsvolumen der Aktien- und Rentenmärkte um ein Vielfaches in den Schatten. Laut der jüngsten alle drei Jahre durchgeführten Umfrage der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) belief sich der Handel an den Devisenmärkten im Jahr 2019 auf durchschnittlich 6,6 Billionen US-Dollar pro Tag.2 Im Gegensatz dazu betrug der Gesamtnennwert der US-Aktienmärkte am 31. Dezember 2021 etwa 393 US-Dollar Milliarden.5 Die größten Forex-Handelszentren sind London, New York, Singapur, Hongkong und Tokio.

Was ist Devisenhandel?

Wenn Sie auf dem Devisenmarkt handeln, kaufen Sie im Grunde die Währung eines bestimmten Landes und verkaufen gleichzeitig die Währung eines anderen Landes. Aber es gibt keinen physischen Austausch von Geld von einer Hand zur anderen. Händler nehmen normalerweise eine Position in einer bestimmten Währung ein, in der Hoffnung, dass die Währung im Vergleich zu der anderen Währung, die sie kaufen, etwas stärker ist (oder schwächer wird, wenn sie verkaufen), damit sie einen Gewinn erzielen können . In der heutigen Welt der elektronischen Märkte ist der Handel mit Währungen so einfach wie ein Mausklick.

Wie unterscheiden sich Devisen von anderen Märkten?

Es gibt einige grundlegende Unterschiede zwischen Devisen- und anderen Märkten. Es gibt keine Clearingstellen und keine zentralen Stellen, die den Devisenmarkt beaufsichtigen, was bedeutet, dass Anleger nicht an die strengen Standards oder Vorschriften wie an den Aktien-, Futures- oder Optionsmärkten gebunden sind. Zweitens gibt es nicht die Gebühren oder Provisionen, die für andere Märkte mit traditionellen Börsen gelten. Abgesehen vom Wochenende gibt es keine Annahmeschlusszeit für den Handel, sodass zu jeder Tageszeit gehandelt werden kann. Schließlich trägt seine Liquidität zu seinem einfachen Handelszugang bei.

Treten Sie risikofrei mit 100.000 $ in virtuellem Bargeld an

Stellen Sie Ihre Handelsfähigkeiten mit unserem KOSTENLOSEN Aktiensimulator auf die Probe. Messen Sie sich mit Tausenden von Investopedia-Händlern und handeln Sie Ihren Weg an die Spitze! Reichen Sie Trades in einer virtuellen Umgebung ein, bevor Sie anfangen, Ihr eigenes Geld zu riskieren. Üben Sie Handelsstrategien, damit Sie, wenn Sie bereit sind, in den realen Markt einzutreten

En az 10 karakter gerekli